Close

Wenn Tante Emma im Internet verkaufen würde…

Wenn Tante Emma im Internet verkaufen würde…

Gehört ihr auch zu der Generation, denen ein „Tante Emma“-Laden noch etwas sagt? Auch in unserer Heimatstadt hatten wir einen „Tante Emma“-Laden, wie es ihn wohl in vielen Städten gab. Dort bekamen wir immer eine extra Scheibe Wurst auf die Hand und die Verkäuferin fragte nach, wie es in Kindergarten oder Schule läuft, Heute sind es nur noch Erinnerungen, da heute die „Tante Emma“-Läden fast komplett ausgestorben sind. Doch was wäre, wenn Tante Emma heute im Internet verkaufen würde?

Für welche Werte steht der „Tante Emma“-Laden?
Auf den ersten Blick schien das Angebot im Laden um die Ecke gar nicht so attraktiv. Die Auswahl war begrenzt auf die nötigsten Produkte für den alltäglichen Bedarf. Alles andere musste anderswo gekauft werden. Und doch hatte der Laden seinen Reiz, denn mehrmals im Monat kauften unsere Eltern und Nachbarn dort ein. Was genau machte den „Tante Emma“-Laden erfolgreich?

  • Zu Tante Emma kamen die Kunden einfach gerne, weil sie ihre Kunden gut kannte und auch mal die ein oder andere Empfehlung geben konnte
  • Tante Emma’s Laden war direkt um’s Eck und damit in der direkten Nähe
  • Die Kombination aus Produkt und Service stimmte; die Ladenbesitzer hatten zwar nicht alles vorrätig, aber der gute Service fing das Problem auf

Was können Online-Shop-Betreiber von Tante Emma lernen?

Vor allem die Kundenbindung spielte im „Tante Emma“-Laden eine wichtige Rolle. Soweit wir uns erinnern, waren die Verkäuferinnen niemals aufgesetzt freundlich oder auf die maximale Anzahl an Verkäufen aus. Im Laden hatten wir immer das Gefühl gut aufgehoben zu sein.

In den nächsten Wochen werden wir uns immer mal wieder mit dem „Tante Emma“-Prinzip beschäftigen. Was sind eure Meinungen zum „Tante Emma“-Laden? Ist das Verkaufsprinzip für immer Geschichte oder kann es im Internet neu aufleben?

Bildquelle www.: pixelio.de // Copyright © S. Hofschaeger (hofschlaeger)

 


Schreiben Sie einen Kommentar