Warum ein Weblog im Shop nicht fehlen sollte
Close

Warum ein Weblog im Shop nicht fehlen sollte

Im Rahmen unserer losen Serie zur SEO- und SEM-Optimierung soll es heute um Weblogs gehen. Wer einen Online-Shop betreibt, sollte sich mit der Frage beschäftigen, ob ein Shop-Weblog ein geeignetes Tool für die Suchmaschinenoptimierung ist.

Mit dem eigenen Shop-Weblog zu mehr Kunden

Wenn selbst schon Hersteller von Tiefkühlkost bloggen, dann steckt da weit mehr hinter, als nur ein 🙂 oder LOL aus dem Tiefkühlfach zu senden. So informiert das FRoSTA-Blog als Corporate-Blog des Tiefkühlwarenherstellers FRoSTA nicht nur über Traditionelles für die Halbzeitpause, sondern auch über die Ampelkennzeichnung für Lebensmittel. Zwar betreibt FRoSTA keinen Online-Shop, aber das Beispiel der Firma aus Bremerhaven zeigt gut, wie sich ein Weblog erfolgreich für Marketingzwecke einsetzen lässt.

Und auch für Online-Shops lohnt sich die Einrichtung eines Weblogs aus mehreren Gründen:

  • Shops bewerben in ihren Blogs nicht nur neue Produkte, sondern auch besondere Aktionen und Angebote
  • Im Blog besteht die Möglichkeit, Links zu setzen und von anderen Seiten Backlinks zu erhalten, wodurch die Seite an Popularität gewinnt
  • Blogs sind besonders im SEO- und SEM-Bereich ein sehr gern verwendetes Tool, wenn es um bestimmte Keywords oder Inhalte geht
  • Kunden finden schneller euer Angebot (wir wären nie auf die Seite von FRoSTA gegangen, wenn wir nicht deren Weblog gefunden hätten, über das in anderen Weblogs berichtet wurde)

Und zum guten Schluss macht es auch einfach jede Menge Spaß, sich immer wieder neue kreative Ideen und Inhalte auszudenken, spannende Themen zu recherchieren und mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten.

 


Schreiben Sie einen Kommentar